Europawahl
Europawahl 2019: Liberale Stimmen

Wahlbeteiligung steigt - Deutschland liegt über EU-Durchschnitt
ALDE
Margrethe Vestager spricht beim ALDE Kongress. © picture alliance/ZUMA Press Herunterladen

Europa hat gewählt. Erfreulich für alle: Die Wahlbeteiligung ist gestiegen. Die großen Volksparteien gehören zu den Verlierern, Grüne und Liberale können sich jetzt über eine größere Fraktion im Europaparlament freuen. Die Liberalen sind nun die drittstärkste Kraft.

Die Wahlbeteiligung stieg in Deutschland auf etwa 61 Prozent, das sind 13 Prozent mehr Wähler, als vor fünf Jahren. Damit liegt Deutschland über dem EU-Durchschnitt – der bei 50,5 Prozent liegt.

Aber auch in anderen Ländern stieg die Wahlbeteiligung im Vergleich zur Wahl 2014 an. Spanien konnte mit mehr als zehn Prozent eine signifikante Steigerung in der Wahlbeteiligung verzeichnen. Dänemark steuert eventuell auf einen Rekord in der Wahlbeteiligung zu. Bisher gilt 2009 mit einer Wahlbeteiligung von 59 Prozent als das Jahr mit den meisten Urnengängen.

Generell freuten sich die Liberalen in Europa nicht nur über die rege Wahlbeteiligung, sondern auch über ihr gutes Wahlergebnis.

Aus Deutschland meldeten sich ebenfalls FDP-Politiker zum Wahlergebnis zu Wort.

Die dänische Politikerin Margrethe Vestager bestätigte im ZDF bereits ihr Interesse am Amt der EU-Kommissionspräsidentin.

Eine Übersicht, wie die Länder gewählt haben und wo welche Hochburgen liegen, veröffentlichte die Süddeutsche Zeitung. 

Mehr zum Thema