Eine treibende Kraft für die Pressefreiheit in Ägypten

Nominiert für den Raif Badawi Award 2017

Nachricht04.09.2017Peter Cichon
Raif Badawi Award - Nominierungen 2017
Lina AtallahFNF Potsdam

Am 11. Oktober 2017 ist es wieder soweit. Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit verleiht den Raif Badawi Award for courageous journalists auf der Frankfurter Buchmesse. Mit dem Preis werden Journalistinnen und Journalisten in der islamischen Welt gewürdigt. Zudem soll auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam gemacht werden. Bis dahin stellt die Stiftung für die Freiheit die Nominierten vor.

HEUTE: Die mutige ägyptische Journalistin Lina Atallah, Chefredakteurin und Mitbegründerin der unabhängigen ägyptischen Internetzeitung Mada Masr, die seit dem 25. Mai in Ägypten blockiert ist.

Lina Atallah ist Chefredakteurin und Mitbegründerin der unabhängigen ägyptischen Internetzeitung Mada Masr. Die Journalistin, die an der American University in Kairo studierte, arbeitete zuvor für mehrere private Zeitungen und die BBC.

Im Juni 2013 gründeten Lina Attalah und andere Journalisten Mada Masr. Angesichts der verbreiteten Zensur und Gleichschaltung der Medien in Ägypten ist diese unabhängigen Webseite ein Lichtblick. Mit ihren kreativen Formaten, Karikaturen und Filmen erreichte Mada Masr insbesondere die Jugend des Landes.
 

Lina Attallah bleibt die treibende Kraft hinter Mada Masr, die sich unabhängigem Journalismus in einer extrem polarisierten Gesellschaft zwischen Militärregime und Muslimbrüdern verschrieben hat. Sie steht für einen qualitativen, unabhängigen und professionellen Journalismus in Ägypten. So fragte sie beispielsweise angesichts der hohen Flüchtlingszahlen kritisch nach, was das Regime für die Jugend im Land tut. 

Lina Attalah hat für Mada Masr ein aktives Netzwerk von Profijournalisten aufgebaut. Dank ihrem juristischen und politischen Knowhow kann sie die aktuelle Lage einschätzen und gewinnt deswegen immer mehr an Glaubwürdigkeit und Vertrauen. Innerhalb kürzerster Zeit hat das Portal eine beachtliche Reichweite erreicht. Die Leserzahl steigt weiter an, vor allem für die arabischsprachigen Inhalte. Dennoch werden die meisten Inhalte auch auf Englisch angeboten. Damit ist Mada Masr für alle Demokratie-Anhänger, Liberale, Aktivisten, aber auch für politische Häftlinge, oft die einzige verlässliche Informationsquelle. Seit dem 24.05.2017 wurde die Seite jedoch in Ägypten geblockt. Seitdem veröffentlicht Mada Masr jedoch weiter auf Facebook.

Im Juli diesen Jahres feierte Mada Masr trotz aller Widrigkeiten seinen vierten Geburtstag - und Lina Attalah ließ ihren Gedanken zur Rolle von unabhängigen Journalisten in wechselhaften politischen Zeiten freien Lauf.

Für Medienanfragen kontaktieren Sie unsere MENA-Expertin der Stiftung für die Freiheit

Diana Luna
Tel.: +49 331 7019-333