Eine Online-Stimme für Aserbaidschan

Nominiert für den Raif Badawi Award 2017

Nachricht04.09.2017
Raif Badawi Award for courageous journalists
Teamfoto Meydan-TV mit, stehend links, Gründer Emin MilliMeydan-TV

Am 11. Oktober 2017 ist es wieder soweit. Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit verleiht den Raif Badawi Award for courageous journalists auf der Frankfurter Buchmesse. Mit dem Preis werden Journalistinnen und Journalisten in der islamischen Welt gewürdigt. Zudem soll auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam gemacht werden. Bis dahin stellt die Stiftung für die Freiheit die Nominierten vor.

HEUTE: Meydan-TV - eine Online-Nachrichtenplattform für Aserbaidschan.

Meydan-TV versteht sich als Stimme für Aserbaidschan, ein Land, in dem es keine freie Presse gibt. Die aserbaidschanische Onlineplattform mit Sitz in Berlin zählt die zu den erfolgreichsten Exilmedien in Deutschland. Unter der Leitung des charismatischen Gründers, dem Autor und Menschenrechtsaktivisten Emin Milli, erreicht die Onlineplattform eine halbe Million Abonnenten bei Facebook und rund 70.000 Follower bei YouTube.´Das Team arbeitet mit Bürgerjournalisten in Aserbaidschan, die ihre Bilder und Informationen an die Redaktion schicken, obwohl Mitarbeiter verfolgt, zum Teil verhaftet und ihre Familien bedroht werden. Trotz der Gefahr, die durch das autoritäre Regime ausgeht, arbeiten Bürger und Journalisten in Aserbaidschan weiterhin der Onlineplattform zu.

Damit gelingt es Meydan-TV immer wieder, die offizielle Propaganda zu widerlegen. So hatte Meydan-TV durch Auswertung von Sozialen Medien belegt, dass die Zahl der getöteten Soldaten 2016 im Konflikt mit Armenien weitaus höher war, als von der Regierung zugegeben.Auch auf den Fall des vom Regime verfolgten Rockmusikers Jamal Ali machte die Onlineplattform in Form eines Videos aufmerksam.

Die Rache, die das Regime an der Familie des im Exil lebenden Bloggers Ordukhan Teymurkhan nimmt, wurde ebenfalls ein Hit im Netz.

Mit seinen animierten Videos ist Meydan-TV insbesondere bei jungen Menschen erfolgreich – und macht so auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam. Nach der Festnahme des Bloggers Mehman Huseynov wurde dieses Video gesendet:

Mittlerweile wenden sich auch verärgerte Bürger aus anderen Ländern der Region mit allen möglichen Anliegen an Meydan-TV. Beispielsweise wenn eine gefährlich beschädigte Brücke in der Stadt Goychay nicht repariert wird. Nach der Ausstrahlung eines Beitrags, in dem mit Bürgern und Vertretern der Stadt gesprochen wurde, war eine Delegation des Transportministeriums in Moskau zur Stelle und die Bauarbeiten gingen tatsächlich los.

Die Washington Post schrieb am 25. April 2016: „Das Beispiel Meydan-TV zeigt, dass es digitalen Medien gelingen kann, abgeschottete Gesellschaften zu erreichen und Tyrannen zu umgehen.“ 

Und das auf Aseri, Englisch und Russisch. 

Mehr Infos auch unter: http://www.frittord.no/en/priser/pressepriser-ind/pressepriser-for-russland-og-st-europa-2017-free-media-awards/

Für Medienanfragen kontaktieren Sie unsere MENA-Expertin der Stiftung für die Freiheit

Diana Luna
Tel.: +49 331 7019-333