Europawahl

Die Programme zur Europawahl 2019 im Vergleich

Die Parteien im Wahl-Check

Analyse17.05.2019
Europawahl
Ein Wegweiser zum Europaparlament in Straßburg.picture alliance

Woran liegt es, dass bei den letzten drei Wahlen zum Europäischen Parlament, in den Jahren 2004, 2009 und 2014, gerade einmal jede/r zweite Wahlberechtigte seine bzw. ihre Stimme abgab? Viele Menschen sehen offensichtlich Europawahlen als deutlich weniger wichtig an als nationale Wahlen. Das gilt besonders für die jüngsten Wahlberechtigten, bei denen die Wahlbeteiligung 2014 nur bei gut einem Drittel lag.

Dies bedeutet nicht, dass „Europa“ von einer Mehrheit abgelehnt würde – ganz im Gegenteil: In aktuellen Umfragen betont eine klare Mehrheit die Vorteile der deutschen EU-Mitgliedschaft und möchte die Zusammenarbeit in Europa sogar noch verstärken. Andererseits antworten 32 Prozent der Befragten auf die Frage: „Welche Partei vertritt eine Europapolitik in ihrem Sinne?“ mit „Weiß nicht“.

Der große Wahl-Check

Es besteht Informationsbedarf, es besteht Bedarf an politischer Bildung. Die erforderlichen Informationen liefert die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit mit einer Übersicht über die programmatischen Aussagen, die die politischen Parteien in Deutschland in ihren Wahlprogrammen zur Europawahl treffen.

Die Darstellung der wesentlichen Kernforderungen von FDP, CDU/CSU, SPD, DIE LINKE, Bündnis 90/Die Grünen und AfD zur Europawahl 2019 liefert die Grundlage, sich zwischen den politischen Angeboten zu entscheiden, sich eine Meinung zu bilden. „Weiß nicht“ gibt’s nicht!

 

Die Parteien im Wahl-Check zum Download. 

Publikationen zum Thema

Europawahl 2019

Die wesentlichen Kernforderungen von FDP, CDU, SPD, DIE LINKE, Bündnis 90/Die Grünen und AfD. Mehr