Deutschland, deine Götter

Kolumnist und Blogger Gideon Böss liest in Potsdam

Nachricht27.10.2016
Gideon Böss: Deutschland, deine Götter
Gideon Böss: Deutschland, deine GötterKlett-Cotta

Woran in Deutschland so alles geglaubt wird - man glaubt es kaum. Der Kolumnist und Blogger Gideon Böss hat mit "Deutschland, deine Götter: Eine Reise zu Kirchen, Tempeln, Hexenhäusern" einen unterhaltsamen und lehrreichen Reiseführer der anderen Art veröffentlicht. Am Dienstag, den 1. November wird der Autor auf Einladung der Stiftung für die Freiheit in der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam aus seinem neuesten Werk lesen. Wer an Allerheiligen etwas über die verschiedenen, mitunter überraschenden und skurrilen Glaubensformen erfahren möchte, denen man in Deutschland begegnen kann, sollte sich diese Veranstaltung nicht entgehen lassen.

Gideon Böss schaut sich zwischen Alpen und Nordsee um, ob auch etwas für seine bislang unerlöste Seele dabei ist. Die Auswahl ist groß, vielfältig - und sehr unterhaltsam. Längst haben wir in Deutschland amerikanische Verhältnisse. Zumindest was die religiöse Vielfalt angeht. Neben den Platzhirschen katholische und evangelische Kirche gibt es längst ein multikulturelles Durcheinander der verschiedensten Gottheiten. Magische Wölfe, verheiratete Hexen, gutmütige Aliens, fernöstliche Buddhas und ein lebendiger Johannes der Täufer. Egal welche Art der Seelenrettung dem Einzelnen zusagt, er wird für jede einen Anbieter finden.

Gideon Böss
Gideon BössMarijan Murat

Gideon Böss reiste durch das ganze Land, um sich mit Mitgliedern der verschiedensten Gruppen zu treffen und sich ihre Weltsicht erläutern zu lassen. Dabei entstand eine kurzweilige und doch informative Momentaufnahme darüber, wie knapp fünfhundert Jahre nach Luther im Land der Reformation geglaubt, gebetet und gehofft wird.

"Ein Buch, das flott und unterhaltsam über die religiöse Vielfalt im Land informiert", schrieb die Nürnberger Zeitung. Die TAZ ergänzt: "Böss liefert hier kein Sammelsurium kurioser Freaks, die sich schrägen Ritualen unterziehen. Er berichtet vielmehr von Teilen der deutschen Gesellschaft, die vielleicht die wichtigste Basis der international so gefeierten deutschen Willkommenskultur 2015 war."

Im Gespräch mit Irmgard Schwaetzer, Präses der Synode der evangelischen Kirche in Deutschland, wird das Thema im Anschluss an die Lesung weiter vertieft.