Arbeitskreise

Neuaufgenommene Stipendiaten machen sich mit dem Stipendiatenleben vertrau

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit engagieren sich in Arbeitskreisen. Dies ist der Ort für vielfältige fachliche und politische Diskussionen und die Kooperation mit Politikern, Experten, Altstipendiaten und anderen Interessierten. Ergebnis der Aktivitäten der Arbeitskreise sind öffentliche Seminare, Ferienakademien, Workshops und Beiträge in Medien.

Weitere Informationen, Berichte über die aktuelle Arbeit sowie die anstehenden Termine der stipendiatischen Arbeitskreise und Initiativen finden sich unter
 

Die sechs Arbeitskreise im Portrait: 

Arbeitskreis Bildung 
Im Arbeitskreis Bildung engagieren sich Studierende und Doktoranden der verschiedensten Fächer, die das Interesse am Thema Bildung und die Motivation, sich mit bildungspolitischen Themen auseinander zu setzen, eint. Ziel ist es, neue Visionen für das Bildungssystem zu entwerfen und konkrete Veränderungsvorschläge für die bestehenden Institutionen zu erarbeiten. Der AKB beschäftigt sich mit dem Thema auf den verschiedenen Ebenen gesellschaftlicher und individueller Bildung, u. a. mit der Vielfalt des Bildungsbegriffs, der Notwendigkeit von und dem Zugang zu einer angemessenen Bildung für alle Bevölkerungsschichten im In- sowie Ausland. 

Arbeitskreis Demokratie 
Das zentrale Anliegen des AK Demokratie ist die Stärkung der Bürgergesellschaft. In der heutigen Gesellschaft vollziehen sich ständig Veränderungen: Die Welt wird komplexer, die politische Kultur verändert sich durch neue soziale Medien ... Wie können da neue Handlungsansätze zur Stärkung des Demokratiebewusstseins der Bürger aussehen? Es geht zum Beispiel um Bürgerrechte im Internet-Zeitalter, die Nichtwählerproblematik oder um Demokratieerziehung und politische Bildung im Schulunterricht. 

Arbeitskreis Innovation & Umwelt 
Der Arbeitskreis Innovation und Umwelt versteht sich als interdisziplinäre Plattform, dessen Arbeit sich unter dem Begriff Nachhaltigkeit einordnen lässt und sich auf drei Säulen stützt. Diese sind: Technologie/Innovation, Ökologie, Ökonomie. Dabei sollen in erster Linie die Themengebiete Technologie, Innovation, und Fortschritt mit Themen aus Politik und Wirtschaft verbunden werden. Allen Stipendiatinnen und Stipendiaten wird die Möglichkeit zur aktivem Mitarbeit in diesem Team und zur Teilnahme an den Veranstaltungen des Arbeitskreises angeboten.

Arbeitskreis Internationales 
Stipendiaten verschiedenster Fachrichtungen nehmen hier internationale Entwicklungen, Streitfragen und Konflikte in den Blick. Dabei stehen sowohl rein externe Themen wie z.B. die Analyse des Liberalismus in Osteuropa als auch Themen deutscher Politik wie z.B. Migrationsbewegungen auf der Tagesordnung. Der Arbeitskreis ist Plattform zur Vernetzung der inländischen und ausländischen Stipendiaten.

Arbeitskreis Kultur 
Der Arbeitskreis Kultur [AKKU] der Stipendiaten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit versteht sich als Ideenwerkstatt, die der Vielschichtigkeit des Kulturbegriffes Rechnung tragen will. Interkulturelle, kulturpolitische und -theoretische Fragestellungen kommen hier zur Sprache. KulTouren führen an verschiedenste Orte, Seminare widmen sich Themen wie "Wozu Kultur?", "Kunst und Freiheit", "Das Leben erzählen - künstlerische Freiheit und Autobiografie", der Blog (akkufnf.wordpress.com) berichtet über alle Aktivitäten, das Projekt StreetArt - Kultur vor der Haustür sammelt Fotografien von Kunstwerken auf Gebäuden weltweit, die Kultur-Kolumne im freiraum berichtet ganz [AKKU]rat von verschiedenen kulturellen Ereignissen und Entwicklungen und findet sich ebenfalls online, während bei frei heraus! Liberale Kulturgespräche Kulturschaffende, Kulturpolitiker und Kulturrezipienten zu Wort kommen. 

Arbeitskreis Wirtschaft & Soziales 
Der Arbeitskreis Wirtschaft und Soziales beschäftigt sich mit der Frage, wie liberale Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik gestaltet werden sollte. Dabei stellen sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten im Rahmen vielfältiger, selbst organisierter Seminare Fragen und Herausforderungen aus dem Bereich der Geld- und Finanzpolitik, oder der Gesundheitspolitik. Konkrete Probleme wie etwa die EU-Schuldenkrise oder auch die Energiewende werden ebenso zur Sprache gebracht wie die zeitlos gültigen Grundfragen nach wirtschaftsethischen und wirtschaftsphilosophischen Konzeptionen. Ziel des AK WiSo ist es, ein möglichst ausgewogenes und vielfältiges Bildungsangebot zu schaffen, welches der Diversität stipendiatischer Interessen und Ideen, (tages-)aktuellen Politikschwerpunkten und gesellschaftlichen Fragestellungen von langfristiger Relevanz Rechnung trägt.