Grundgesetz

70 Jahre Grundgesetz: Das veranstaltet die Friedrich-Naumann-Stiftung

14. Karlsruher Verfassungsdialog und viele Diskussionen zum Grundgesetz

Nachricht06.05.2019Freiheit.org
70 Jahre Grundgesetz

Am 1. September 1948 trat der Parlamentarische Rat in Bonn zusammen, um das Grundgesetz für die drei Westzonen zu beraten und zu verabschieden. Nach mehr als acht Monaten kontroverser Diskussionen, vor allem über Machtverteilung zwischen Bund und Ländern, Wahlrecht und Finanzverfassung, verabschiedete der Parlamentarische Rat am 8. Mai 1949 das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Am 24. Mai 1949 trat es offiziell in Kraft.

Beim 14. Karlsruher Verfassungsdialog geht es um 70 Jahre Grundgesetz – Bewährt sich unsere Verfassung im Stresstest? Michael Theurer MdB Stv. Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion, Vorsitzender der Freien Demokraten Baden-Württemberg begrüßt die Gäste. Es folgt die Diskussion „Stresstest Grundgesetz – Wie stabil ist unsere Verfassung in Zeiten des Populismus?“ mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger Bundesjustizministerin a. D. und stv. Vorsitzende der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und Prof. Dr. Martin Nettesheim Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht, Europarecht und Völkerrecht, Universität Tübingen. 

Es folgen drei Themenfelder: „Presse- und Informationsfreiheit in Gefahr?“, „Meinungsfreiheit in Gefahr?“, „Wissenschaftsfreiheit in Gefahr?“. Beginn ist am 18. Mai um 11 Uhr.

#FNFunboxed

#FNFunboxed: 70 Jahre Grundgesetz“ heißt es am 10. Mai in Bonn. Zwischen 14:15 und 17 Uhr geht es im Landesbüro Nordrhein-Westfalen der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit rund um das 1948 in Kraft getretene Grundgesetz. Neben einem persönlichen Austausch mit der Landtagsabgeordneten der Freien Demokraten Franziska Müller-Rech ist zudem ein geführter Besuch durch den ehemaligen Bundesrat und die Ausstellung „Unser Grundgesetz“ durch das Haus der Geschichte und ein Spaziergang durch das ehemalige Regierungsviertel geplant. 

Bei einem Besuch im Sitzungssaal des ehemaligen Bundesrats erhalten die Besucher einen Eindruck davon, in welchem Umfeld das Grundgesetz verabschiedet wurde. Eine Ausstellung am historischen Ort stellt die Akteure vor, die an der Entstehung beteiligt waren und zeigt, wie sich das Grundgesetz weiterentwickelt hat. 

„Angst essen Freiheit auf“ 70 Jahre Grundrechte

Die Verteidigung der Freiheitsrechte hat Sabine Leutheusser-Schnarrenberger zu Ihrer Herzensangelegenheit gemacht. In Ihrem neuen Buch „ANGST ESSEN FREIHEIT AUF - Warum wir unsere Grundrechte schützen müssen" ruft sie ins Gedächtnis, wie bedeutend das Grundgesetz und die dort verankerten Grundrechte sind. Sie bilden das feste Fundament unserer Demokratie. Aber sind wir uns ihrer Bedeutung noch bewusst? Oder sind wir dabei, sie auf dem Altar der Sicherheit zu opfern? 

Bei der Veranstaltung „’Angst essen Freiheit auf’ 70 Jahre Grundrechte“ spricht Sabine Leutheusser-Schnarrenberger Bundesjustizministerin a. D. mit Dr. Wolfgang Heubisch MdL, Vizepräsident des Bayerischen Landtags und Staatsminister a.D. am Montag, 13. Mai, um 19 Uhr über das Grundgesetz.

70 Jahre Grundgesetz 

Ein Vernetzungstreffen für Stipendiaten, Altstipendiaten und Vertrauensdozenten des Landesbüro Baden-Württemberg der Friedrich-Naumann-Stiftung und der Begabtenförderung ist am 14. Mai um 18 Uhr im Landesbüro geplant. 

Zudem wird die ehemalige Justizministerin und stellvertretende Vorsitzende der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger über die Frage „70 Jahre alt - Wie würde das Grundgesetz im Stresstest heute abschneiden?" diskutieren. Wie stabil ist unsere Verfassung in Zeiten des Populismus? 

Deutschland zwischen Populismus und Verfassungspatriotismus

Eine Podiumsdiskussion zum Thema „Zwischen Populismus und Verfassungspatriotismus: 70 Jahre Grundgesetz“ mit Linda Teuteberg MdB, Dr. Norbert Röttgen MdB und Prof. Dr. Armin Nassehi ist am 15. Mai im Länderbüro Berlin-Brandenburg geplant. Beginn ist um 19 Uhr.