3. Berliner Rede zur Freiheit am Brandenburger Tor mit Joachim Gauck

23.03.2009

In diesem Jahr jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 20. Mal. Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit will an dieses bedeutende geschichtliche Datum einer gelungenen friedlichen Revolution erinnern. Kaum ein Veranstaltungsformat wäre dafür wohl geeigneter als die Rede zur Freiheit am Brandenburger Tor, dem populärsten Symbol der Deutschen Einheit.

Als Redner gewinnen konnten wir in diesem Jahr Joachim Gauck. Er war in seiner Heimatstadt Rostock führender Kopf des Widerstands gegen das SED-Regime, dann Abgeordneter der ersten frei gewählten Volkskammer und von 1990-2000 erster Bundesbeauftragter für die Stasiunterlagen.

Seine Rede trägt den Titel „Zwischen Furcht und Neigung – die Deutschen und die Freiheit“.

Freuen Sie sich mit uns auf einen ebenso leidenschaftlichen wie überzeugungsstarken Anwalt von Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Joachim Gauck spricht am Dienstag, den 21. April 2009, um 19 Uhr im Allianz Stiftungsforum, Pariser Platz 6, 10117 Berlin (Mitte).

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit ist

Partner von „Berlin im Wandel“.

Mehr zum Thema "20 Jahre Mauerfall" finden Sie .