26.08. - Liberale Stichtage: 90. Geburtstag von Richard Wurbs

25.08.2010

Liberale Spitzenpolitiker, an die an dieser Stelle häufig erinnert wird, haben oft einen „bildungsbürgerlichen“, mitunter auch einen „großindustriellen“ Hintergrund. Einen ganz anderen Typus, der in der liberalen Führung weit weniger anzutreffen ist, verkörpert Richard Wurbs, der heute seinen 90. Geburtstag feiert, absolvierte er doch erfolgreich eine Maurerlehre, daneben auch in seiner Heimatstadt Kassel ein Ingenieursstudium. Beides konnte er gut für die Führung des schon 1895 gegründeten familiären Bauunternehmens einsetzen.

Doch auch als mittelständischer Unternehmer fand Wurbs Zeit für ein dann sehr erfolgreiches politisches Engagement: 1959 in die FDP eingetreten wurde er bald Kasseler Stadtverordneter und 1965 Bundestagsabgeordneter. Wo seine politischen Schwerpunkte lagen, zeigte sich auch in seiner Rolle als Präsident des regionalen Handwerkskammer und als Vizevorsitzender des „Zentralverband des deutschen Handwerks“: Richard Wurbs sah seine Hauptaufgabe in der Förderung des klassischen Mittelstands.

Aber er war immer weit mehr als ein bloßer „Interessenvertreter“: 1979 wurde er auf Vorschlag der FDP in der Nachfolge von Liselotte Funcke (vgl. Liberaler Stichtag ) zum Vizepräsident des Bundestags gewählt und 1981 übernahm er nach der Ermordung von Heinz-Herbert Karry (vgl. Liberaler Stichtag ) das Amt des Bundesschatzmeister der FDP. Beides übte er bis zu seinem Rückzug aus der Politik Ende 1984 aus. Das hohe Ansehen von Wurbs kam u. a. mit der Wahl zum Ehrenbürger seiner Heimatstadt zum Ausdruck.

Würdigung Wurbs' als Ehrenbürger Kassels
zu Wurbs' 60. Geburtstag
(1965)

Liberale Stichtage - mit dieser Serie erinnert das in unregelmäßigen Abständen an Ereignisse und Personen aus der Geschichte des deutschen Liberalismus. Alle bisherigen ‚Stichtage’ finden Sie .