11./12.6. - Liberale Stichtage: Erster ordentlicher Parteitag der FDP in Bremen

09.06.2009

Der erste ordentliche Parteitag der Freien Demokraten war zugleich auch der erste „Wahlparteitag“, da zwei Monate später die ersten Bundestagwahlen stattfinden sollten. Dies blieb nicht ohne Folgen für den Verlauf: Wurde die Gründungsversammlung von Heppenheim (vgl. Liberaler Stichtag ) noch von mühsam überdeckten Kämpfen zwischen den Landesverbänden geprägt, stand Bremen ganz im Zeichen innerparteilicher Geschlossenheit.

Der Vorsitzende Theodor Heuss und sein Stellvertreter Franz Blücher, gleichsam die Bandbreite liberaler Strategien repräsentierend, wurden fast einstimmig in ihren Ämtern bestätigt und auch sonst verliefen die Vorstandswahlen fast reibungslos.

Zugleich konnte man mit der „Bremer Plattform“ eine gemeinsame programmatische Grundlage beschließen, in der es neben dem Bekenntnis zu deutschen Einheit zuvörderst um die Lage in der „Ostzone“ sowie weitere tagesaktuelle Fragen wie Demontage, Entnazifizierung etc. ging.

Aber unter Punkt 13 tauchte auch bereits das Thema Steuerreform auf, wo eine Beschränkung für die „Ausgaben der öffentlichen Hand“ sowie „eine allgemeine Senkung der Steuertarife“ gefordert wurde. Der erfolgreiche Parteitag legte zweifelsohne einen wichtigen Grundstein für den Wahlerfolg, den die Liberalen dann mit 11,9 Prozent Mitte August feiern konnten.

Die Bremer Plattform

der FDP vom 11.-12. Juni 1949 in Bremen (Quelle: ADL, Bestand FDP-Bundesparteitage, A1-1)

Liberale Stichtage - mit dieser Serie erinnert das in unregelmäßigen Abständen an Ereignisse und Personen aus der Geschichte des deutschen Liberalismus. Alle bisherigen ‚Stichtage’ finden Sie .