Navigation

Zur Startseite

Inhalt

Globalisierung und Entwicklung

Die Marktwirtschaft und der Freihandel haben sich als die besten Instrumente erwiesen, um Armut und Not in der Welt zu besiegen. Globalisierung wird so zur Chance auf Entwicklung. Trotzdem scheint die Behauptung, dass eine liberale Politik die armen Länder ärmer und die reichen Länder immer reicher mache, immer noch Anhänger zu finden. In den letzten Jahren hat daher die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit das Thema "Globalisierung und Entwicklung" zu einem Themenschwerpunkt auf die Agenda gesetzt.

 

 

Die Globalisierungskritiker von heute reden über die schnellen weltweiten Geldbewegungen sehr ähnlich wie die katholischen Theologen im 17. Jahrhundert über die damals neu bewiesene Erdrotation. Destabilisierungen dieses Formats werden zunächst mit heiligem Zorn abgelehnt. Es ist ja wirklich ein Angriff auf die Menschenwürde, wenn ich von heute auf morgen hinnehmen soll, dass ich binnen 24 Stunden um die Erdachse herumgeschleudert werde. Auch die Gegner der Erdrotation wussten, was sie wollten: Sie hatten etwas dagegen, zu kosmischen Idioten zu werden. Mit der Globalisierung und ihren Kritikern steht es ebenso.

 

Peter Sloterdijk

Kooperation zwischen Stiftung und Klimarat Indonesiens

Die Stiftung für die Freiheit in Indonesien erweitert ihr Portfolio um eines der wichtigsten Themenfelder des 21. Jahrhundert – den Klimawandel. Dazu ist die Stiftung eine Kooperation mit dem Nationalen Klimarat des Landes eingegangen.

LI präsentiert Info-Paket zur Entwicklungspolitik

Das Liberale Institut hat Publikationen zum Thema Entwicklungspolitik zusammengestellt - ein vielschichtiges und zugleich interessantes Feld, über das sich nach langem Stillstand wieder offene Diskussionen entwickeln.

Info-Paket zu Migration und Fachkräftemangel

Das Liberale Institut hat Publikationen zum Themenbereich "Demographie, Migration und Fachkräftemangel" zusammengestellt - liberale Argumente zu einem aktuellen und wichtigen Diskussionsthema.

LI präsentiert Info-Paket zur Finanzkrise

Das Liberale Institut hat Publikationen zum Thema Finanzkrise zusammengestellt. Wer sich ein Bild machen möchte, kann nicht bei einfachen Erklärungsmustern verharren, nach denen etwa nur ein paar rücksichtslose Spekulanten an den Problemen schuld sind…

Globalisierung – Chancen und Herausforderungen für Europa und Lateinamerika

Welche wirtschaftlichen Möglichkeiten eröffnet die fortschreitende Globalisierung für Lateinamerika? Was können lateinamerikanische liberale Parteien und Think Tanks von den Erfahrungen in Europa und Deutschland lernen? Diese beiden Fragen standen im Mittelpunkt eines Informations- und Dialogprogrammes für Vertreter liberaler Projektpartner aus sieben Ländern Lateinamerikas.

Globalisierung – Chancen für weltweite Entwicklung

Die enormen Chancen für benachteiligte Länder durch die Globalisierung waren Gegenstand eines internationalen Kongresses, den die Friedrich-Naumann-Stiftung im Umweltforum Berlin durchführte.

Globalisierung schafft Wohlstand – Protektionismus schafft Armut

Auf einem gemeinsamen Seminar der Friedrich-Naumann-Stiftung und des Institutes für unternehmerische Freiheit (IUF) waren sich die Teilnehmer einig: Wenn sie nach liberalen Prinzipien gestaltet wird, kann die Globalisierung für alle Menschen auf der Welt mehr Wohlstand schaffen.

Globalisierung: Neue Chancen für Frauen weltweit

Occasional Paper 5 erschienen

Eine neue Publikation des Liberalen Institutes zeigt: Besonders Frauen in den Entwicklungsländern bekommen durch die Globalisierung erstmals die Möglichkeit, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.


Wirtschaftsstudenten im Senegal für die Globalisierung

Anlässlich eines Besuchs bei der Friedrich-Naumann-Stiftung im Senegal fand ein Vortrag von Rainer Erkens, Regionalbüroleiter Afrika, zum Thema "Hilft die Globalisierung den Armen?" den ungeteilten Beifall von Dozenten und Studenten des Institut Supérieur de Management (ISM) in Dakar.

Ein Strauß Revolutionen

Kaukasus und Zentralasien, die in den letzten Jahren durch die so genannten „farbigen“ Revolutionen in den Fokus der Öffentlichkeit gerieten, standen im Mittelpunkt einer Ferienakademie der Begabtenförderung.

Lebenschancen Malawi - Ein Projekt für Afrika

Zwei Monate nach der Geburt der Idee nimmt das Afrika-Projekt der Stipendiaten der Friedrich-Naumann- Stiftung bereits konkrete Züge an.

Hilfe für Afrika?

In einem Seminar des Arbeitskreises International der Stipendiaten der Friedrich-Naumann-Stiftung diskutierten die Teilnehmer engagiert mit Experten aus Wissenschaft, Politik und Vertretern zahlreicher Nichtregierungsorganisationen über die Frage, wie die Entwicklungszusammenarbeit mit Afrika sinnvoll und wirksam gestaltet werden kann, und setzten ihre Erkenntnisse in dem Konzept für ein eigenes Entwicklungsprojekt in Malawi um.

Publikationen:

Auf dem Weg in die Unfreiheit – Deutschland fällt immer weiter zurück

Economic Freedom Report 2004 erschienen

Die zaghaften Reformschritte der Bundesregierung haben bis jetzt noch nicht zu mehr wirtschaftlicher Freiheit geführt – ganz im Gegenteil: Deutschland fällt im Vergleich zu anderen Ländern immer weiter zurück. Das zeigt die gerade erschienene neue Ausgabe des Reports „Economic Freedom of the World“.

Do Intellectual Property Rights Harm Africa?

Occasional Paper 4

Warum gibt es im kleinsten Dorf in Afrika Coca Cola, aber keine Medikamente? Diese Frage ist der Ausgangspunkt für die Analyse von James S. Shikwati in der neuen Publikation des Liberalen Instituts.

Mehr Bildung für die Armen durch Globalisierung?

Occasional Paper 3

Globalisierung als Ausweg aus Armut und Analphabetentum in der Dritten Welt? Diese Frage würden viele Leser wahrscheinlich spontan negativ beantworten oder zumindest sehr skeptisch sehen. Zu sehr wird das soziale Empfinden in Deutschland von den Argumenten der Globalisierungsgegner beeinflußt, erst recht wenn es um Entwicklungsländer geht.

Tom G. Palmer: Globalization and Culture

Occasional Paper 2

In der emotional aufgeladenen Disskussion der Globalisierungsgegner wird oft behauptet, dass gerade indigene Kulturen schutzlos der Globalisierung ausgesetzt seien und von „Coca-Colisierung“ und einer unersättlichen westlichen Konsum-und Profit-Kultur aufgesogen und zerstört würden. Tom Palmer zeigt die Haltlosigkeit dieser Argumentation auf.

Johann Norberg zu Globalisierung und Armut

Occasional Paper 1

Armut ist bis heute ein brennendes Problem in vielen Teilen der Welt. Für die Armen gibt es nur Hoffnung auf Besserung, wenn sie durch die Öffnung der Märkte die Chance erhalten, ihre eigenen Kräfte produktiv einzusetzen.

Readings in Free Trade

edited by Detmar Doering, 2004

A collection of short texts with the best ever written by poets, thinkers and economists about one of the most important questions of economic policy. Kurt Tucholsky, Adam Smith, Frédéric Bastiat, Henry George, Otto Graf Lambsdorff, Jagdish Bhagwati, Mario Vargas Llosa many more say what is to be said about the advantages of free trade.
Translation of the German original text “Kleines Lesebuch über den Freihandel” (see above)
151 p., € 9,50
Bestellung aufgeben

Wege zu einer globalen Wettbewerbsordnung

Institution: Friedrich-Naumann-Stiftung
Erschienen: 2003
Autor: Klodt, Henning
Die Welthandelsordnung wird immer mehr Ziel antiliberaler Agitation. Henning Klodt zeigt auf, worum es eigentlich geht, und was für ein institutionelles Rahmenwerk wir brauchen, damit echter Wettbewerb in der Weltwirtschaft herrscht.
ISBN 3-89665-245-1, € 14,50
erschienen im Academia-Verlag)
[Bestellung aufgeben]

Liberty - The Best Remedy Against Poverty

Institution: Friedrich-Naumann-Stiftung
Erschienen: 2003
Autor: Lambsdorff, Otto Graf
Otto Graf Lambsdroff widmet sich in dieser Schrift einem Problem, das gern von den Gegnern von Freiheit und Wettbewerb reklamiert wird: der Armut. Das geschieht, so wird gezeigt, ganz zu unrecht. Es wird aufgezeigt, dass die Menschen nur in einer Ordnung der Freiheit Wohlstand erarbeiten und der Armut entkommen können.
[Bestellung aufgeben]
Schaufenster Stiftung
Blog des Liberalen Instituts

18.04.2014: Schöner revolutionärer Schein mehr...

17.04.2014: Wie man den Mindestlohn nicht begründen sollte mehr...

17.04.2014: Krokodilstränen, eine ganz normale Preis-Absatz-Funktion und undurchsichtige Gewaltstatistik mehr...

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit