Navigation

Zur Startseite

Inhalt

surF - Liberales im Netz Nr. 197 | 21. November 2012

Die Welt führte ein Interview mit dem Blogger Zettel, dessen Beiträge auch in Surf regelmäßig empfohlen werden. Er sagt über sich: „Ich bin ein in der Wolle gefärbter Liberaler. Auch ein ‚Wirtschaftsliberaler‘, weil mir scheint, dass Private das meiste besser können als der Staat. Wirklich am Herzen liegen mir aber die Bürgerrechte. Ich bin vor allem ein Bürgerrechtsliberaler.“

Dass auch die Schweiz nicht frei ist von Bevormundungsversuchen der Politik, zeigt ein gesetzlicher Vorstoß, der unter anderem die Abbildung von Alkoholwerbung auf Spielzeugautos verbieten soll. Matthias Müller schreibt dazu: „Die Gefahr liegt auf der Hand: Beim Anblick einer Bierwerbung könnten Kinder, die noch nicht einmal lesen können, während des Spielens auf die Idee kommen, sich ein Fläschchen zu gönnen. Der Weg in den Alkoholismus wäre vorgezeichnet.“

Sascha Tamm zählt einige Punkte über den Zustand Russlands auf und fordert von der EU, stärker auf die eigenen Werte zu pochen und von Russland mehr Achtung vor den Grundrechten der Bürger zu fordern: „Russlands ökonomische Position ist außerordentlich schwach. Die Gefahr, dass Europa „das Gas abgedreht wird“, besteht nicht. Russland ist von den Einnahmen aus dem Export seiner Rohstoffe abhängig, um sich zu finanzieren.“
letzte Änderung: 21.11.2012


Video: Internationale Politik
Blog des Liberalen Instituts

17.04.2014: Wie man den Mindestlohn nicht begründen sollte mehr...

17.04.2014: Krokodilstränen, eine ganz normale Preis-Absatz-Funktion und undurchsichtige Gewaltstatistik mehr...

17.04.2014: Die große Rolle Rückwärts in der Rentenpolitik mehr...

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit