Navigation

Zur Startseite

Inhalt

Kirgisistan: Zarte Blume Demokratie im zentralasiatischen Winter

Die junge parlamentarische Republik Kirgisistan macht Hoffnung auf Demokratie und Stabilität in der Region, es fehlen aber weiterhin Rechtssicherheit und nötige Institutionen für deren Umsetzung. Als Ende November 2012 Kommunalwahlen in 25 Städten und 416 Gemeinden stattfanden, waren Wahlverletzungen wieder eher die Regel als die Ausnahme.

Kleine Lichtblicke bestanden im friedlichen Verlauf der Wahl und dem Engagement neuer politischer Akteure, die sich Transparenz und liberale Werte auf die Fahnen geschrieben hatten, berichten die Zentralasien-Experten Julius von Freytag-Loringhoven und Khudoerkhon Poshshoev.

Zum Bericht aus aktuellem Anlass: Kirgisistan: Zarte Blume Demokratie im zentralasiatischen Winter

Zur Liste aller Berichte aus aktuellem Anlass
letzte Änderung: 14.12.2012


Twitter

Blog des Liberalen Instituts

25.07.2014: Konsumstau durch Deflation? mehr...

24.07.2014: Ein ehemaliger Möbelhändler wird Präsident Indonesiens mehr...

24.07.2014: Laffer-Kurve erklärt mehr...

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Schaufenster Stiftung