Navigation

Zur Startseite

Inhalt

Hintergrund

Unser „Hintergrund“ dient der Vertiefung und beschäftigen sich jeweils mit einem ausgewählten Thema, dass auch mittelfristig noch aktuell ist.

Sie können die Berichte per RSS-Feed abonnieren oder per Mail erhalten.

Sri Lankas Parlamentswahlen

Der Sieg der Reformkräfte bei Parlamentswahlen in Sri Lanka ist ein Sieg für die Demokratie und er schafft die Basis dafür, dass die südasiatische Inselrepublik nach Jahren zunehmend autokratischer Herrschaft zu guter Regierungsführung und Rechtsstaatlichkeit zurückkehren kann.

Südostasien: Die "Crowd" als Wahlbeobachter

Demokratische Wahlen sind Mechanismen zur Übertragung politischer Macht. In vielen Staaten sind diese aber noch unzureichend und durch Korruption geprägt. Internationale Wahlbeobachtungen sollen dem entgegenwirken und haben sich als Standard entwickelt. In letzter Zeit sind außerdem Bestrebungen zu Wahlbeobachtung seitens der Zivilgesellschaften zu beobachten - das sogenannte crowdsourced monitoring oder crowdsourced election monitoring.

Vorwahlen in Argentinien

Die Vorwahlen sind ein wichtiges Stimmungsbarometer für die bevorstehenden Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Argentinien am 25.10.2015. Im Gegensatz zu anderen Ländern werden Argentiniens Präsidentschaftskandidaten nicht nur in den Vorwahlen innerhalb der Parteien von ihren Mitgliedern, sondern von allen Wählern ermittelt.

Russland: Regionalwahlen ohne Opposition

Am 13. September 2015 finden in zahlreichen russischen Regionen Wahlen von Gouverneuren und Regionalparlamenten statt. Doch bereits einen Monat vor dem Wahltag steht fest, dass profilierte Oppositionszusammenschlüsse von der Wahl ausgeschlossen bleiben.

Philippinen: Für die Liberalen geht es 2016 um alles oder nichts

Da war es – das Gefühl, dass Geschichte geschrieben wird. Und zweitausend Filiponos teilten dieses Gefühl. Genauer gesagt zweitausend liberale Filipinos, Aktivisten der Liberalen Partei. Sie waren am 31. Juli im historischen Club Filippino zusammengekommen, um Präsident Benigno “PNoy” Aquino zu hören.

China – der große Gewinner im Ukraine-Konflikt?

China profitiert politisch und wirtschaftlich im Ukraine-Konflikt von der Schwäche des Nachbarn Russlands und der Weltmacht USA. Dennoch könnten sich Nachteile ergeben, wenn Chinas Nachbarn die Konsequenz stärkerer US-Anbindung aus dem Schicksal der Ukraine ziehen.

Belarus: Präsident Lukaschenko vor seiner fünften Amtszeit?

Am 11. Oktober findet in Belarus wieder eine Präsidentschaftswahl statt. Und obwohl die belarussische Opposition nach wie vor schwach und zerrissen ist, bereitet der Ausgang der Wahl der politischen Spitze des Landes Sorge.

Ukraine: Dezentralisierung auf dem Weg

Staatsgewalt nach dem Subsidiaritätsprinzip auf die kleinstmögliche Einheit vor Ort zu verlagern – damit verbinden viele Ukrainer den Wunsch, mehr Einfluss auf Regierung und Verwaltung zu nehmen.

Griechenland: Schleichender Totalitarismus

Die griechische Regierung zeigte sich in den vergangenen Wochen gegenüber den europäischen Partnern nur minimal kompromissbereit und setzte damit die Zukunft ihres ganzen Landes aufs Spiel. Und die griechische Bevölkerung?

U.S. Supreme Court Entscheidung zur gleichgeschlechtlichen Ehe

Der U.S. Supreme Court erklärte die "Homo-Ehe" für rechtens. Das Urteil schlägt nicht nur in den USA hohe Wellen, sondern macht Hoffnung LGBT-Aktivisten rund um den Globus. In Deutschland fühlen sich die Befürworter einer Reform bestärkt. Doch in den USA entfacht eine Debatte um die Balance zwischen Gleichberechtigung und Religionsfreiheit.

Moldau: Kommunalwahlen – Batmans Sieg gegen Putins Marionetten

Den europäischen Kurs fortführen oder doch eine Hinwendung zu Russland? In diesen Kategorien fand am Sonntag der zweite Urnengang der Kommunalwahlen in der moldauischen Hauptstadt Chisinau statt. Die Ergebnisse der Wahlen zeigen, wie gespalten die Kleinrepublik in Sachen EU-Integration bleibt.

Russische Isolation gegen Zivilgesellschaft & Dialog

Aus Angst vor so genannten „Farbrevolutionen“ hat die Kreml-Führung seit 2006 eine Reihe von Gesetzen verabschieden lassen, die die Zivilgesellschaft zunehmend einschränken. Seitdem wurden die zivilgesellschaftlichen Rechte und Freiheiten systematisch beschnitten.

USA: Freiheit vs. Sicherheit

Der US-Senat hat Anfang Juni ein Gesetz angenommen, das die Handlungsspielräume der Geheimdienste einschränken soll. Anders als in Europa wahrgenommen, wird die Debatte um die Geheimdienstreformen in den USA intensiv und über die Grenzen von Washington, DC hinaus geführt.

Guatemala: Anlass zur Hoffnung?

Die sich wiederholenden Demonstrationen der neuen Mittelschicht Guatemalas geben Anlass zur Hoffnung auf eine bessere Zukunft für das Land. Dennoch bleibt eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen, die diesen Hoffnungsschimmer wieder zunichtemachen könnte.

Zwischenwahlen in Mexiko

Am 7. Juni waren 83,5 Millionen Mexikaner zur Wahl von nationalen und lokalen Abgeordneten, Kommunalpolitikern in 16 und Gouverneuren in 9 Bundesstaaten aufgerufen.

Brexit vermeiden – Diktat aus London oder endlich EU der verschiedenen Geschwindigkeiten?

"Soll das Vereinigte Königreich Mitglied der Europäischen Union bleiben?" - so soll die Frage lauten, die den Briten spätestens Ende 2017, wenn nicht schon früher, zur Beantwortung vorgelegt werden soll. Das Gesetz über das geplante EU-Referendum in Großbritannien hat am 9. Juni im britischen Parlament seine erste Hürde genommen.

Europäisch-griechischer Verhandlungsmarathon

Welchen Anteil an der aktuellen Situation in Griechenland hat die abgewählte, konservative Vorgängerregierung, welchen die neue Koalition aus Links- und Rechtspopulisten, die seit nunmehr vier Monaten im Amt ist?

Türkei: Schicksalswahlen

Am 7. Juni 2015 können die Bürger der Türkei darüber entscheiden, ob Demokratie und Rechtsstaat in ihrem Land noch eine Chance erhalten – oder ob die Türkei beschleunigt in Autoritarismus und Byzantinismus abgleitet.

Marokko will sich der Immigration stellen

Während Marokkaner weiterhin nach Europa und Nordamerika auswandern, wird das Königreich selbst zum Ziel von Flüchtlingen und Migranten aus Subsahara-Afrika.

Indiens neue Stärke

Ministerpräsident Modi war es vor einem Jahr wie keinem anderen gelungen, Indiens Wählermassen zu mobilisieren und sich als der politische Heilsbringer zu präsentieren, der den Subkontinent nach Jahren der Stagnation in eine bessere Zukunft für alle führen würde.

Ukraine: Kampf gegen Korruption

Die ukrainische Regierung ist bemüht, ihre Entschlossenheit im Kampf gegen die Korruption zu demonstrieren. Die ukrainischen Bürger aber bleiben skeptisch. Sie wollen diesen Kampf kontrollieren und mitgestalten.

Brasilien: 100 Tage Dilma 2

Die Popularität der brasilianischen Staatspräsidentin Dilma Rousseff und der Arbeiterpartei PT befindet sich mit 13% auf einem historischen Tiefpunkt. Steigende Inflation, wachsende Arbeitslosigkeit und schwache Wirtschaftszahlen haben die Investoren verunsichert. Auch politisch verliert Rousseff bedrohlich an Einfluss.

Westafrika: Massengrab Mittelmeer

Das jüngste Migrationsdrama auf dem Mittelmeer, bei dem 800 Menschen ertranken, hat nicht nur in Europa, sondern auch in den westafrikanischen Ländern Senegal und Mali, aus denen die Hälfte der Opfer stammen, Wellen geschlagen.

Nepal: Das Erdbeben und die Politik

Die Rettungsaktionen in Nepal gehen in die zweite Woche. Wie andere Naturkatastrophen so hat auch das verheerende Erbeben in Nepal seine politischen Dimensionen – das beginnt bei den grenzübergreifenden Hilfsaktionen und endet mit dem innenpolitischen Streit.

USA: "Trade Promotion Authority" für Obama

Führende demokratische und republikanische Parlamentarier haben in der vergangenen Woche einen gemeinsamen Gesetzentwurf eingebracht, der Präsident Obama eine Verhandlungsvollmacht für internationale Handelsabkommen erteilen soll.

Hintergrund Ukraine

Der Kreml führt einen Informationskrieg nicht nur gegen die Ukraine, sondern auch gegen den Westen. Er stellt damit demokratische Länder – oder solche, die es werden wollen – vor enorme Herausforderungen.

Südkorea: Globalisierungs- und Einwanderungsdebatte

Globalisierung: Ja, Einwanderung: Naja. Die Debatte um die multikulturelle Gesellschaft, wie sie Europa nach den Anschlägen von Paris führt, hat das ostasiatische Land verunsichert. Das ist fatal, denn Südkorea braucht Zuwanderung. Und es hat längst Erfahrungen mit dem Pluralismus gemacht.

Internationale Drogenpolitik

Der richtige politische Umgang mit Drogen ist weltweit sehr emotionsbeladen. Lange konzentrierte sich dabei die Politik weitgehend auf Bekämpfung und die strafrechtliche Verfolgung von Produktion, Handel und Konsum von Drogen. Inzwischen wagen sich jedoch einzelne Länder mit einem neuen vielversprechenden Ansatz vor.

Belgische Liberale: Regieren ohne Komplexe

Seit einem halben Jahr sind sie im Amt: der liberale Premier Belgiens Charles Michel und seine liberal-konservative Regierung. Seit langem steht erstmals nicht eine neue Staatsreform, sondern eine Wirtschaftsagenda im Mittelpunkt der Politik.

Die amerikanische Schiefergas-Revolution

Energieexperten und Entscheider aus Deutschland und Litauen wurden während einer FNF-Studienreise mit Wissenschaftlern, Politikern, Journalisten, Think Tanks, Verbänden, Unternehmen und Stakeholdern in Washington, DC, und Pennsylvania zusammen gebracht und gewannen interessante Erkenntnisse über die Schiefergas-Ära in den USA.

Die jährlichen koreanisch-amerikanischen Militärmanöver

US-Verteidigungsminister Ashton Carter ist zu Gast in Seoul. Sein Besuch fällt in die Zeit des alljährlichen koreanisch-amerikanischen Militärmanövers, die traditionell von Spannungen mit Nordkorea geprägt ist. Kurz vor Carters Besuch kamen aus der Obersten Volksversammlung in Pjöngjang Signale für den Ausbau des Atomprogramms.

Indien: Boom im Schatten der Klimapolitik

In der bald einjährigen Amtszeit hat Indiens Ministerpräsident Modi mit seiner pro-aktiven Diplomatie vor allem in der Außenpolitik Akzente gesetzt. Ab dem 9. April ist der Inder nach Europa auch in wirtschaftlichen Belangen unterwegs, zunächst in Frankreich, dann in Deutschland.

Israel: Deutlicher Sieg von Netanjahu

Wochenlang schien der politische Wechsel in Israel in Reichweite. Doch vier Tage vor dem Wahltag am 17. März 2015 schaltete Benjamin Netanyahu auf "Wahlmodus" um, und am Morgen nach der Wahl traute der Wähler seinen Ohren nicht.

Pakistan: Wenn die Menschlichkeit stirbt

Am 15. März kam es genau drei Monate nach dem Angriff auf eine Armeeschule in Peschawar zum nächsten größeren Anschlag. Dieses Mal starben mindestens 15 Menschen, 78 wurden verletzt bei dem Doppelangriff auf zwei Kirchen in Lahore. Wiederum wurde der Anschlag von Taliban bzw. einer ihnen nahestehenden Gruppierung begangen.

US-Geheimdienste: Ist eine Kontrolle möglich?

Anderthalb Jahre nach den Enthüllungen von Edward Snowden hat die US-Regierung einen Bericht veröffentlicht, der neue Richtlinien zur Datenspeicherung der US-Nachrichtendienste beinhaltet. Die Meldung erregte in der deutschen Öffentlichkeit bedauerlicherweise kaum Aufsehen.

Philippinen: Überraschend gleichberechtigt

Wenn man zur Jahrestagung eines nationalen Verbandes von Finanzmanagern geht, erwartet man in den meisten Ländern einen Raum voll dunkler Anzüge. In den Philippinen betritt man einen Saal, in dem Anzugträger nur knapp die Hälfte ausmachen. Die Mehrheit trägt Rock.

Tourismus in Nordkorea

Eine Reise nach Nordkorea? Das mag zunächst exotisch klingen. Zu häufig ist das Land international in den Negativschlagzeilen. Von konsequenter Selbstisolation kann dabei längst keine Rede mehr sein. Eine Million Touristen pro Jahr will man ins Land locken. Das klingt verwegen. Der Ansatz ist dennoch bemerkenswert.

Pakistan: Terrorismus mit Tourismus bekämpfen?

Pakistans internationaler Tourismus ist annähernd nicht mehr existent. Dies hängt aber nicht nur mit dem schlechten Image des Landes zusammen, sondern vor allem mit dem Mangel an Investition, Initiative und Professionalität.

USA: Der 114. US-Kongress

Anfang Januar kam der im November 2014 neu gewählte Kongress erstmalig zusammen. Ein Drittel der Sitze des Senats und alle 435 Sitze im Repräsentantenhaus hatten bei den „Midterm Elections“ zur Wahl gestanden. USA-Expertin Iris Froeba analysiert Themen und Köpfe des Kongresses, die 2015 interessant werden.

EU: 100 Tage Juncker-Kommission

Die neue EU-Kommission unter Präsident Juncker hat am 1. November 2014 ihre Arbeit aufgenommen. Konnte die Kommission bisher bereits erste Akzente setzen? Oder wird ihre Arbeit von der „LuxLeaks-Affaire“ überschattet? 100 Tage @JunckerEU – Zeit für eine erste Bilanz.

Indien: Rajan – Rockstar und Retter der Wirtschaft?

Der hoch dekorierte Chicagoer Professor Raghuram Rajan übernahm 2013 in einer schweren Wirtschaftskrise das Amt des Präsidenten der Indischen Zentralbank. Mit einem stringenten Programm und ohne Angst vor der Regierung liberalisiert er seitdem die Finanzwelt des Subkontinents.

„Charlie Hebdo” in der Türkei: Religionsfreiheit vor Meinungsfreiheit?

Die Auseinandersetzung mit dem islamistischen Terror in Paris hat in der türkischen Medienlandschaft zu einer erwartet konfrontativen Diskussion geführt – allerdings ohne klare Adressierung der entscheidenden Fragen.

2015 – ein Schicksalsjahr für Polen

Mehrere entscheidende Ereignisse und politische Entwicklungen beschäftigen die Bürger in Polen in 2015, u.a. finden Präsidentschafts- und Parlamentswahlen statt. Unser Mitteleuropaexperte Dr. Borek Severa berichtet über die Hintergründe.

Regierungsbildung in Griechenland

Die neue griechische Regierung der linkspopulistischen SYRIZA und der rechtspopulistischen „Unabhängigen Griechen“ (ANEL) wurde im Parlament vereidigt. Einig sind sich die Links- und Rechtspopulisten in ihrer Totalopposition gegen den Sparkurs sowie in der Forderung nach einem Schuldenschnitt.

"Nordwestafrika" ist überall

Die Paris-Attentate zogen in Westafrika Kundgebungen unterschiedlicher Zielrichtungen und Debatten nach sich, die von verschiedenen Weltsichten und Unverständnis geprägt sind. Dennoch ist gerade der Nordwesten Afrikas von Terrorgruppen, die sich auf den Islam berufen, stark betroffen.

Moldau: Sieg der Oligarchie gegen das Volk

Nach zwei Monaten Verhandlungen ist klar, die Allianz für Europäische Integration wird es nicht mehr geben. Statt auf eine stabile Mehrheit setzen zwei Parteien auf eine von den Kommunisten gestützte Minderheitsregierung und gefährden die Entwicklung des Landes.

Indien: Gipfeltreffen der Demokratien

Es war ein Besuch mit hoher Symbolkraft: zum zweiten Mal in seiner Amtszeit besuchte Barack Obama Indien; das hatte bisher keiner seiner Vorgänger getan. Auch war Obama der erste amerikanische Präsident, der die Militärparade zum indischen Nationalfeiertag besuchte.

Brasilien schreibt Netzgeschichte

Als 2013 Enthüllungen über weitreichende Spionagetätigkeiten der amerikanischen NSA auch gegen die Präsidentin Dilma Roussef, mehrere Ministerien sowie den Erdölgiganten Petrobras das Land aufschreckten, wurde sich die Regierung bewusst, dass sie eine größere Rolle bei der Regulierung des Internets übernehmen müsse.

Indiens Innenpolitik unter Narendra Modi

Seit Mai letzten Jahres regiert Narendra Modi Indien. Der Hoffnungsträger ist mit ehrgeizigem Regierungsprogramm angetreten: er will das Riesenland aus der Armut führen und die Stimme Neu Delhis in der Welt stärken. Innenpolitisch gibt es aber bereits besorgniserregende Tendenzen.

Terrorismus in Kenia

Der islamistische Extremismus in Kenia ist auf dem Vormarsch. Im September letzten Jahres verfolgten Nachrichtensender weltweit den Anschlag der islamistischen al-Shabaab auf die Westgate Mall in Nairobi.

Pakistan: Der Schmerz sitzt (noch) nicht tief genug

Pakistans Gesellschaft ist im Schock: die Taliban haben 132 Schulkinder umgebracht, mehr als 140 sind verletzt. Damit wollten sich die Extremisten für die Militäroperation Zarb-e Azb rächen. Somit wird die Gewalt weiter eskalieren und die Schwächsten der Gesellschaft werden weiter Opfer sein.

Serbien übernimmt den OSZE-Vorsitz 2015

Für ein Jahr kann sich Serbiens Außenminister Ivica Dacic der internationalen Aufmerksamkeit der 57 Mitgliedsstaaten der OSZE sicher sein. Serbien übernimmt den Vorsitz des 1975 als Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE) gegründeten Abstimmungsgremiums.

Senegal: Starke Gesetze für starke Bürger gebraucht

Die Whistleblower, wie Edward Snowden, haben weltweit für Schlagzeilen gesorgt und die Diskussion über das Recht auf Informationen belebt - auch im Senegal, wo Korruption, Nepotismus und Missmanagement in Politik und Verwaltung lange stillschweigend hingenommen wurden.

Südkorea: Schlechte Presse für die Presse

Südkoreas Medien stecken in der Glaubwürdigkeitskrise: Im Frühjahr die Berichterstattung über das Unglück der Fähre Sewol, im Herbst die Diskussionen um die Textnachrichten-App KakaoTalk – beides hat viele Menschen an der Unabhängigkeit der Medien zweifeln lassen.

Serbien im Kielwasser des EU-Russland-Konflikts

In den vergangenen Monaten schlägt Serbien versteckte und offene Kritik der EU entgegen. Grund sind die ideologischen Pfeiler der serbischen Außenpolitik, die zugleich Russland als Freund und den EU-Beitritt als strategisches Ziel sehen.

Tigerjagd auf Zhou Yongkang – Macht und Recht in Xis China

Die Verhaftung des einst mächtigen Sicherheitschefs Zhou Yongkang hat Aufsehen erregt und verleitet zu einer positiven Einschätzung rechtstaatlicher Entwicklung in China. Leider sieht besonders in der Korruptionsbekämpfung die Realität bislang oft anders aus.

Moldau vor der Parlamentswahl

Während Europa weiterhin gebannt in die Ukraine schaut, braut sich an der Peripherie der Europäischen Union weitgehend unbemerkt ein Entscheidungskampf zwischen den pro-europäischen und den pro-russischen Kräften zusammen.

Gefangen auf dem Weg in die Moderne

Die öffentliche Diskussion und die Berichterstattung über die politischen Entwicklungen sind durch die Gesetzeslage in Thailand eingeschränkt. Die Eliten streiten hinter den Kulissen um die Ausgestaltung von Reformen und um eine neue Verfassung.

Ein neuer Präsident für Rumänien

Nach einem harten Wahlkampf wird der deutschstämmige Klaus Johannis neuer Präsident Rumäniens. Während das Land noch den Sieg der Zivilgesellschaft feiert, besteht die Gefahr, dass die Wähler genau die Kräfte bestätigt haben, die sie loszuwerden suchten.

Südasien - Neue Front des „Islamischen Staates“?

Der Kampf gegen den IS ist längst ein beherrschendes Thema der internationalen Politik. Bislang blieben die IS-Gewaltaktionen auf den arabischen Raum begrenzt. Doch es gibt Anzeichen, dass die Gewalt-Botschaften bei Islamisten in anderen Teilen der Welt auf positive Resonanz stoßen.

Marokko: Europas Tor zu Afrika?

Kann das Königreich Marokko Europas wirtschaftliches und politisches Tor zu Afrika werden? Hierzu gibt Julius Weddigen von Knapp, Research Analyst bei der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Rabat, eine Analyse der Wirtschaftsstruktur und Wirtschaftspolitik Marokkos.

Ukraine: Neue Werkhowna Rada nur Anfang vom Ende der Krise

Die ukrainischen Wähler haben bei der vorgezogenen Parlamentswahl rund ein Jahr nach dem Beginn ihrer Freiheitsrevolution Parteien vorgezogen, die sich als "proeuropäisch" einstufen. Wie ist der Erfolg dieser Parteien zu bewerten, wie ihre Reformfähigkeit einzuschätzen?

Kein Richtungswechsel in Brasilien – „Bolsa Família“ gab den Ausschlag für die Wiederwahl Rousseffs

Die Stichwahl verdeutlichte erneut die Teilung Brasiliens in arm und reich. Während die Bevölkerung im ärmeren Landesteil aufgrund des Sozialprogramms "Bolsa Família" die Regierung Rousseff wählte, wünscht sich der Rest Brasiliens eine Regierung mit weniger Korruption und mehr wirtschaftlicher Freiheit.

Parlamentswahl: Wahlkampf ohne politisches Programm

Selten fallen Parteien in der Ukraine durch gute Programme auf – wenn sie überhaupt eines haben. Wähler orientieren sich an bekannten Persönlichkeiten. Doch der aktuelle Wahlkampf mit seinem „who’s who“ in Politik, Gesellschaft und im Krieg ist selbst für ukrainische Verhältnisse ungewöhnlich.

Indien: Modis neue Gipfeldiplomatie

Seit Ende Mai 2014 regiert Narendra Modi in Folge eines Erdrutschsieges seiner Hindu-nationalistischen BJP-Partei Indien. Modi ist mit einem ehrgeizigen Regierungsprogramm angetreten: er will das Riesenland aus der Armut führen und die Stimme Neu Delhis in der internationalen Politik stärken.

Präsidentschaftswahlen in Brasilien

Dilma Rousseff geht mit einem schlechteren Ergebnis als erwartet in die Stichwahl gegen Aécio Neves. Der Kandidat der PSDB steht für den Wechsel und für mehr liberale Politik. Eine spannende Stichwahl steht für den 26. Oktober bevor.

Hintergrund: Regionalwahlen in Russland und auf der Krim

Am 14. September fanden Regionalwahlen in Russland statt, in deren Folge ein Drittel der Gouverneure und zahlreiche Regionalparlamente neu besetzt wurden. Gewählt wurde auch auf der annektierten Krim. Bei erschwerten Bedingungen für Oppositionskandidaten gab es wenige Überraschungen.

Ebola in dem "Land Afrika"

Ebola bringt nicht nur immenses menschliches Leid, sondern droht die Wirtschaft sowie das Image des Kontinents Afrika langfristig negativ zu beeinflussen. Es ist jetzt wichtig, den Kontinent in seiner Vielfalt und Unterschiedlichkeit zu begreifen und nicht in althergebrachte Klischees zu verfallen.

Das schottische Unabhängigkeitsreferendum - Neue Grenzen in der EU?

Am 18. September werden die Schotten über ihre Unabhängigkeit abstimmen. Die letzten Umfragen zeigen zum ersten Mal einen Vorsprung für die Unabhängigkeitsverfechter. Welche internationalen Auswirkungen hat eine Unabhängigkeit?

Amerika wählt - Midterm Elections in den USA

Am 4. November bei den "Midterm Elections" wird über die Sitzverteilung im US-Kongress neu entschieden. Es ist interessant zu erfahren: Was ist entscheidend für die Wahlen, was treibt den Wähler zur Wahlurne und welche Auswirkungen hat der Wahlausgang auf die politische Zukunft?

Wie wird in Brasilien gewählt?

Am 5. Oktober 2014 werden ca. 142 Millionen Brasilianer und Brasilianerinnen aufgerufen sein, den Staatspräsidenten, alle 513 Bundesabgeordnete, 27 Gouverneure, ein Drittel der 81 Senatoren sowie alle Abgeordnete der Landesparlamente zu wählen.

Brasilien: Tragödie zum Auftakt des Präsidentschaftswahlkampfes

Durch den tragischen Flugzeugabsturz des Spitzenkandidaten Eduardo Campos (PSB) werden die Karten für den Präsidentschaftswahlkampf neu gemischt.

Quo vadis Südafrika?

Südafrikas Politik in Theorie und Praxis - Anstatt die richtigen Anreize zur Schaffung von Arbeitsplätzen zu setzen, beruhen die jüngsten Gesetze auf weitreichenden Markteingriffen sowie kompensationslosen Enteignungen und erzeugen neue Vorbehalte innerhalb der Bevölkerung.

Energy and Politics

Political and economic relations between Russia and its Southern and Western neighbours have deteriorated since the annexation of the Crimean peninsula and the start of armed conflict in Eastern Ukraine. But the quest to find feasible alternatives to Russian gas goes back years.

Neue Chance für Kambodscha

Kambodschas politische Krise ist vorerst überwunden: Ein Jahr nach den umstrittenen Nationalwahlen hat die Regierung Zugeständnisse gemacht und die Opposition ihren Parlamentsboykott beendet.

Zur Wahl des Staatspräsidenten der Türkei

Nach den Kommunalwahlen im März werden die Bürger der Türkei im August 2014 erneut zur Wahlurne gerufen. Wenige Tage vor den Präsidentschaftswahlen sieht Ministerpräsident Erdoğan jedoch bereits wie der sichere Sieger aus.

Belarus: Pragmatismus eines vermeintlichen Verbündeten

Lange wurde Belarus als enger Verbündeter Russlands gesehen. In Autokratie und internationaler Isolation gleichen sich Minsk und Moskau. Dass Minsk auch in der Ukraine-Krise die Seite Moskaus einnimmt, scheint nur rational. Gleichwohl ist die Lage dort für Belarus eine unerwartete Herausforderung.

Die Ukrainisch-Orthodoxe Kirche im aktuellen Konflikt

Die Glaubensspaltung zwischen orthodoxen Patriarchaten hat der Majdan nicht überwunden. Im Gegenteil ist der Kirchenstreit aufgeflammt. Während Priester des Kiewer Patriarchats Demonstranten auf dem Majdan beistanden, blieben Priester des Moskauer Patriarchats weg. Manche segnen sogar Separatisten.

Gaskrise in der Ukraine

Ministerpräsident Jatzenjuk hat es in einem Interview klar gesagt: „Ohne Lieferungen aus dem Westen und ohne die Hilfe der EU schaffen wir es nicht durch den nächsten Winter.“ Seit Juni liefert der russische Energiekonzern Gasprom an die Ukraine nur noch gegen Vorkasse – das heißt gar nicht mehr.

Ein ehemaliger Möbelhändler wird Präsident Indonesiens

Zwei Wochen nach der Präsidentschaftswahl hat die Wahlkommission Joko Widodo zum Sieger erklärt. Damit entgeht Indonesien einer Katastrophe: Kandidat Prabowo hätte wie eine Mischung aus Chavez und Putin regiert - Gewinner Widodo hingegen wird einen neuen, volksnäheren Politikstil einführen.

Moldau: Assoziierungsabkommen mit der EU

Am 27. Juni 2014 unterzeichnete die Republik Moldau das Assoziierungs- und Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union. Während sich damit für das Land Chancen für Wohlstand und eine europäische Integration eröffnen, spielt Russland ein gefährliches Spiel.

Vietnams Chinaproblem - nicht nur Druck von außen

Der Territorialstreit mit China über Inselgruppen im Südchinesischen Meer dominiert die Diskussion in Vietnam. Der massive Druck des großen Nachbarn befeuert die innere Debatte über notwendige Reformen und führt zu Fraktionsbildung innerhalb der kommunistischen Partei.

USA: Donnerschlag ins republikanische Kontor

Die republikanischen Kongress-Vorwahlen in Virginia haben ein unerwartetes Ende genommen: Die Niederlage des republikanischen Mehrheitsführers im Repräsentantenhaus gegen den Tea-Party-Herausforderer schockiert das republikanische Partei-Establishment und lenkt den parteiinternen Vorwahlkampf in neue Bahnen.

Kolumbien entscheidet: Die Präsidentschaftswahlen 2014

Eine Analyse der Ergebnisse der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in Kolumbien, der Perspektiven für die zweite Wahlrunde am 15. Juni und der Eigenschaften beider Kandidaten.

Schwierige Kommunalwahlen in der Ukraine

Die Ukrainer haben nicht nur ihren Präsidenten neu gewählt, sondern viele zudem ihre Bürgermeister und Stadtratsabgeordneten. Der neue Präsident strebt Dezentralisierung an und will auch im Donbass so bald wie möglich vorgezogene Kommunalwahlen - eine Herausforderung in mehrfacher Hinsicht.

Europas politische Krise - eine liberale Wahlanalyse

Ein Wind von Europaskeptizismus fegte am 25. Mai über Brüssel - noch nie war das europäische Projekt so unbeliebt. Wie hielten sich die Liberalen im Unwetter?

Versöhnungsabkommen zwischen Fatah und Hamas

Viel vorgenommen haben sich die gemäßigte Fatah und die islamistische Hamas in ihrem erneuten Versöhnungsabkommen, das Eis, auf das sich die Vertragspartner begeben, ist dünn und die Konsequenzen möglicherweise weitreichend.

Wahlen in Südkorea: Der Erdrutsch fiel aus

Der Schock über das Unglück der Fähre Sewol Mitte April steckt den Südkoreanern nach wie vor in Knochen. Die prophezeite Niederlage der Partei von Präsidentin Park Geun Hye blieb allerdings bei den landesweiten Kommunal- und Regionalwahlen am 4. Juni aus.

China: 25 Jahre nach Tiananmen

Liu Junning ist einer der herausragenden Intellektuellen Chinas. Sein Essay „Über die Freiheit zur Vereinigung“ (结社要自由) ist hier erstmals anlässlich des 25. Jahrestages der Protestbewegung auf dem Tian’anmen-Platz in Peking einem deutschen Publikum zugänglich.

Polio in Pakistan

In Pakistan versucht UNICEF derzeit mit Hilfe einer Selfie-Kampagne in den sozialen Medien, das Bewusstsein für Polioimpfungen zu wecken - über die schwierige Situation berichtet unsere FNF-Expertin, Dr. Almut Besold, aus Islamabad.

Wahlsonntag in Griechenland

Die Regierung des griechischen Premierministers Antonis Samaras musste bei den Europa-, Regional- und Kommunalwahlen herbe Verluste hinnehmen, kann jedoch eine Debatte über Neuwahlen vermeiden. Die liberalen Kräfte spielten auf keiner Ebene eine Rolle.

Schwieriger Neustart zwischen Krieg und Dialog

Poroschenko muss sich sein Mandat im umkämpften Donbass noch erarbeiten. Seine erste Dienstreise geht deshalb in den Osten. Die Angriffe auf den Donezker Flughafen wenige Stunden nach seiner Ankündigung verweisen aber auch auf die Verantwortung Moskaus, zur Konfliktlösung beizutragen.

Das laute Schweigen der Ägypter

53 Millionen Ägypter wurden in diesen Tagen an die Wahlurnen gerufen, um einen neuen Präsidenten zu wählen. Der Sieger stand bereits fest, bevor er seine Kandidatur bekannt gegeben hatte – was daraus für das Land und die angestoßene Transformation folgt, noch lange nicht.

Rückschlag für Friedensprozess im Norden Malis

Die im letzten Jahr mit dem Abkommen in Ouagadougou begonnenen Friedensverhandlungen zwischen der malischen Regierung und den bewaffneten Tuareg-Rebellen im Norden Malis stehen nach erneuten Kampfhandlungen möglicherweise wieder ganz am Anfang, berichtet FNF-Expertin Inge Herbert.

Indiens politisches Erdbeben

Mit diesem Ergebnis hatte niemand gerechnet: Bei den Parlamentswahlen in Indien gewinnt die größte Oppositionspartei die absolute Mehrheit der Stimmen. Wechselstimmung bei den Wählern und modernster Wahlkampf ebnen ihr den Weg zum Erfolg.

EU: Belgien wählt - auf allen Ebenen

Der 25. Mai wird zum größten Wahltag in der Geschichte Belgiens: Europaparlament, belgische Abgeordnetenkammer und die regionalen Parlamente Flanderns, der Wallonie, Brüssels und der deutschsprachigen Gemeinschaft. Sozialisten, Liberale und flämische Nationalisten beherrschen das Feld.

Vom hoffnungslosen Kontinent zum Kontinent der Chancen?

Dieser Bericht skizziert und hinterfragt die positive Kehrtwende in der Einschätzung Afrikas in internationalen Medien am Beispiel des Magazins "The Economist".

Algerien: Chance auf Erneuerung vertan

Ohne Überraschung ist die Präsidentschaftswahl in Algerien über die Bühne gegangen: Schwerkranker Bouteflika wurde wiedergewählt. Die FNF-Expertin Andrea Nüsse analysiert den Wahlausgang samt Folgen.

Japan: Premier Shinzo Abe auf Europatour

Japans Regierungschef Shinzo Abe ist diese Woche zu Gast in Berlin. Deutschland ist die erste Station seiner Europa-Reise. Über die politische Lage in Japan berichten für die FNF unsere Asien-Experten in Seoul.

Senegal: Ein Familientreffen der Liberalen?

Nach zwei Jahren im französischen Exil kehrte Senegals langjähriger Präsident Abdoulaye Wade heim. Am 25. April reiste er in Dakar ein und warf seinem Nachfolger vor, die Rückkehr behindert zu haben. Seine Ambitionen werden die "famille liberale" Senegals gewiss noch öfter beschäftigen.

Irak: Votum in unruhiger Zeit

Hatte es 2010 im Irak noch Anzeichen dafür gegeben, dass sich die politische Kultur nicht ausschließlich entlang ethnisch-konfessioneller Grenzlinien weiterentwickeln würde, sind die Gräben 2014 tiefer geworden, und der Wahlkampf spiegelt dies wider, analysiert unser FNF-Experte Falko Walde.

Nach dem EU-Afrika-Gipfel: Kooperation auf Augenhöhe?

Anfang April fand in Brüssel der vierte EU-Afrika-Gipfel unter dem Motto „Investition in Menschen, Wohlstand und Frieden“ statt. Unsere Afrika-Expertin analysiert im folgenden Bericht dessen Verlauf aus der Perspektive afrikanischer Staaten.

Indien vor den Parlamentswahlen

Die Wähler in Indien sind enttäuscht über die Regierungsbilanz der Kongresspartei und gespalten bezüglich der Hauptoppositionspartei BJP. Die neue AAP Partei ist ein Hoffnungsträger, aber mit 17 Monaten zu jung, um Indien zu regieren?

Indonesien vor der Wahl

In Indonesien stehen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen bevor. Im eigentlich weltoffenen Inselstaat nehmen Nationalismus und Intoleranz zu. Unsere FNF-Experten erläutern, ob der erwartete Regierungswechsel diese Trends im größtem muslimischen und demokratischen Land wenden wird?

Brasiliens vergessene Militärdiktatur

Am 31. März jährt sich der Militärputsch in Brasilien zum fünfzigsten Mal. In den über zwanzig Jahren Militärdiktatur (1964-85) waren Folter, Todesschwadronen, staatlicher Mord und das „Verschwindenlassen“ von Oppositionellen an der Tagesordnung, berichtet unsere FNF-Expertin aus São Paulo.

Die Türkei vor landesweiten Kommunalwahlen

Nahezu täglich macht die Türkei derzeit meist negative Schlagzeilen. In hitziger politischer Atmosphäre werden die Kommunalwahlen nun zu einem Barometer für die politische Stimmung im Lande.

Park Geun Hye: Merkels unbekannte Schwester

Zum anstehenden Besuch von Frau Park Geun Hye in Deutschland gibt unser Koreaexperte Lars-André Richter einen Überblick zum politischen Aufstieg der südkoreanischen Präsidentin. Wer ist Frau Park, was hat sie mit Südkorea vor, und wie fällt die Bilanz ihres ersten Amtsjahres aus?

Herausforderungen demokratischer Konsolidierung

Die Misshandlung des Chefs der Nationalen Fernsehgesellschaft Pantelejmonow durch drei Abgeordnete der nationalistischen Partei "Swoboda" ist nicht die erste Provokation nationalistischer Kräfte, analysiert die FNF-Expertin Miriam Kosmehl in Kiew.

Burkina Faso: Achtung zerbrechlich!

2015 wird in Burkina Faso gewählt und Präsident Compaoré will sich erneut zur Wahl stellen, erläutert unsere Westafrika-Expertin Inge Herbert.

EU: Moloch Europa? Moment mal! Ein liberaler Zwischenruf.

Statt als Sündenbock für nationale Fehlgriffe zu dienen, wollen Liberale ein Europa, das funktioniert und seine Bürger stolz macht, untersteicht unser EU-Experte Hans H. Stein in seinem Beitrag aus Brüssel.

Serbien: Parlamentswahlen und das müde Volk

Rund 6,8 Millionen Bürger wählen am 16. März ein neues Parlament. Laut Meinungsumfragen steht der Sieger – Aleksandar Vucic und seine Serbische Fortschrittspartei (SNP) – bereits fest. Ihr wird ein Stimmenanteil von rund 40 Prozent vorausgesagt.

Schweiz kappt Personenfreizügigkeit

Das Schweizer Votum zur Einwanderungsbegrenzung. Über erste Konsequenzen für die bilateralen Beziehungen mit der EU und Lehren für die EU-Mitgliedsstaaten berichtet unsere Expertin aus Brüssel.

Ankara riskiert Rechtsstaat und internationales Vertrauen

Zweifelhafte Krisenstrategie: Die fortgesetzten Eingriffe der türkischen Regierung in Justiz, Sicherheitsapparat und Medien dienen dem Machterhalt, gefährden aber Rechtsstaat und Demokratie.

Algerien: Präsident auf Lebenszeit

Die Algerier sollen am 17. April einen neuen Präsidenten wählen. Ein Neuanfang wäre nach 15 Jahren Herrschaft von Bouteflika dringend nötig. Dennoch wurde der gesundheitlich schwer angeschlagene und offensichtlich regierungsunfähige Präsident wieder als Kandidat aufgestellt.

Schwellenländer: Giganten auf tönernen Füßen?

Dramatische Kursverluste der Währungen gegenüber dem US-Dollar und hektische Reaktionen von Zentralbanken und Regierungen erschüttern die Schwellenländer. Grund sind nicht nur die geldpolitischen Signale der US-Notenbank, sondern auch hausgemachte Probleme der Länder.

Griechenland: "Grecovery" rechtzeitig vor den Wahlen?

"Vom falschen Spiel (und falschen Zahlen) griechischer Politiker" - FNF-Experte Markus Kaiser wirft einen kritischen Blick auf die aktuellen Entwicklungen in und um Griechenland.

Ukraine: Gesellschaftsrevolte mit ungewissem Ausgang

Das Wiederauferstehen der Gesellschaft hat auch die Oppositionsparteien überrascht. Der aktuelle Machtkampf findet auf der Straße und unter den Oligarchen statt. Gelingt es den Oppositionsparteien das Vertrauen der Gesellschaft wieder zu gewinnen, ist das Ergebnis zumindest offen.

Hintergrundpapier: Islamistischer Terrorismus in Ostafrika

Zu Unrecht galt der Islam in Afrika südlich der Sahara bei westlichen Regierungen lange Zeit pauschal als gemäßigt und tolerant, und die Afrikaner als nahezu immun gegen religiösen Fundamentalismus, analysiert unsere FNF-Expertin für Afrika.

Chile: Spannendes Rennen um die Präsidentschaft

Jorge Ramírez beschreibt für die FNF die politische Lage in Chile: Das Land befindet sich in einem richtungsweisenden Jahr, denn am 17. November finden dort die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen statt, in denen sich entscheiden wird, ob die frühere Präsidentin Michelle Bachelet mit ihrer Linksregierung an die Macht zurückkehrt.

Wie stehen die Chancen auf fairen Wettbewerb in Myanmar?

Myanmar gilt als eines der ärmsten Länder Südostasiens. Wird es gelingen, die politische Öffnung auch für eine wirtschaftliche Entwicklung des Landes zu nutzen? Dieser Frage widmet sich Myanmar-Experte Chris Kip im aktuellen FNF-Hintergrundpapier.

Indonesien ein Jahr vor den Wahlen

Rund ein Jahr vor den Präsidentschafts- und acht Monate vor den Parlamentswahlen in Indonesien ist noch weitgehend unklar, wer den wirtschaftlich aufstrebenden Archipel in die Zukunft führen wird, analysiert unser Asien-Experte aus Jakarta.

Prescription for Bangladesh’s Readymade Garments Sector Reform


The readymade garment sector has been very successful in Bangladesh. It has offered job opportunities to thousands of women, improving their socio-economic situation.

India: Violence Against Women. Current Challenges and Future Trends

Violence against women in India is an issue rooted in societal norms and economic dependence. Discriminatory practices are underlined by laws favoring men.

Hintergrundbericht - Parlamentswahlen in Kambodscha

Mit großer Wahrscheinlichkeit wird sich die Cambodian People´s Party (CPP) von Premierminister Hun Sen am 28. Juli erneut im Amt bestätigen lassen, pro­g­nos­ti­zie­ren unsere Asien-Experten.

Von Gewalt überschattete Kommunalwahlen

Die Kommunalwahlen vom 7. Juli 2013 in Mexiko waren die ersten Wahlen seit Präsident Enrique Peña Nietos Amtsantritt im Dezember vergangenen Jahres. Daher galten sie als wichtiger Stimmungstest für Parteien und Regierung.

Serbien und das EU-Beitrittsdatum: der Drang nach Veränderung

Serbien steht vor dem Beginn von EU-Beitrittsverhandlungen. Vorangegangen war ein Tauziehen der politischen Kräfte um die weitere Zukunft der ehemaligen serbischen Provinz Kosovo.

Afghanistan 2014: The Incentives of Afghanistan’s Neighbours & other Major Actors

Our project directors take a look at Afghanistan, its neighbors and other Major Actors with a view to the withdrawal of Western troops in 2014.

Gefährlicher Rückgang der Pressefreiheit in der Ukraine

Die ukrainischen Medien haben es nicht leicht. Dem Land werden von internationalen Organisationen seit 2010 deutliche Rückschritte bei der Pressefreiheit attestiert, berichtet und analysiert unser Experte aus Lviv (Lemberg).

The Spanish slump – political crisis and the need for institutional reform

To overcome the current economic and political crisis, Spain needs more than new policies, it needs a new institutional framework.

Die Pazifik-Allianz

Am 23. Mai 2013 trafen sich die Präsidenten der in der Pazifik-Allianz zusammengeschlossenen Länder Mexiko, Kolumbien, Peru und Chile zu ihrem VII. Gipfeltreffen im kolumbianischen Cali. Dieses seit zwei Jahren bestehende Bündnis gilt Beobachtern als das einzig solide und aktuell bedeutendste Integrationsprojekt Lateinamerikas, erläutert unser Experte aus Bogotá

Vae Victis? Georgiens Suche nach der Gerechtigkeit


Viele Mitglieder der heutigen Regierung Georgiens haben jahrelang unter der Vereinten Nationalbewegung von Präsident Micheil Saakaschwili gelitten. Nach ihrem überraschend eindeutigen Wahlsieg in den Parlamentswahlen vom Oktober 2012 scheint nun die Zeit gekommen für eine Abrechnung, berichtet unsere Südkaukasus-Expertin aus Tiflis.

Arroganz der Macht schafft Bürgerzorn in der Türkei

Massendemonstrationen in Istanbul, Ankara, Izmir und vielen anderen türkischen Städten bestimmen seit Tagen die internationale Medienlandschaft. Im Ausland fragen sich viele, wo der so plötzlich und vehement zutage tretende Bürgerzorn herrührt.
Source: Business Recorder
Source: Business Recorder

The Expansion of Social Assistance in Brazil and South Africa

The previous two decades have witnessed an exponential increase in the popularity of social assistance programmes throughout large parts of the developing world.

Radikalisierung und weitere Polarisierung in Venezuela

Gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Regierung und Opposition in Venezuela sind Folge der umstrittenen Wahlen vom 14. April 2013, berichtet unser Experte aus Lateinamerika

Safety and Security Rights in Southern Africa – The Zimbabwe Example

It is the primary responsibility of the Government to protect its citizens against any form of violence and any form of conduct that could be seen as infringing the citizen’s rights to safety and security.

Customary Law and its Impact on Women’s Rights, Children's Rights and LGBTI- People in Southern Africa – the Botswana Example

This paper seeks to discuss customary law as practiced in Botswana and its impact on the equal rights of women and men, women’s rights, children and Lesbians, Gays, Bisexuals, Transsexuals and Intersexed (LGBTI) people.

Die Rückkehr der Colorados – Machtwechsel in Paraguay

Am 21. April 2013 sind Präsident, Vizepräsident und Gouverneure gewählt sowie die 48 Sitze im Senat und 80 Sitze im Parlament vergeben worden. Zum Paraguays Staatspräsidenten wurde Horacio Cartes gewählt, berichtet unser Lateinamerika-Experte Sebastián Lacunza.

Europa und USA – Endlich Weg frei für Freihandel?

Knapp drei Monate nach Beginn seiner zweiten Amtszeit besetzt US-Präsident Obama Anfang Mai die für Europa mit am wichtigsten Positionen in seinem Kabinett, berichten und analysieren unsere USA-Experten.

Thailand: Agrarpolitik in der Sackgasse

Im Jahr 2011 beschloss die thailändische Regierung ein Programm zum unlimitierten Ankauf von ungeschältem Reis für einen weit über dem Marktpreis liegenden Festpreis. Von diesem Programm gehen diverse problematische Effekte aus, analysieren unsere Experten aus Südostasien.

Malaysia wählt: Steht der erste Machtwechsel bevor?

Malaysias Premier Najib Tun Razak hat das Parlament aufgelöst, berichtet und analysiert in diesem Hintergrundpapier zur Entwicklung in Malaysia Juliane Schmucker, unsere Südostasien-Expertin.

Syriens Kurden - zwischen Bürgerkrieg und historischer Chance

In diesem Hintergrundpapier beleuchtet unser Nahost-Experte Falko Walde die Lage innerhalb Syriens größter ethnischen Minderheit angesichts des Kriegsdramas und die möglichen Perspektiven zur Lösung der Kurdenfrage

Hintergrundpapier Nr. 08 / 2013 | Daniel Kaddik | Staatskrise in Bulgarien: Strategischer Rückzug der Regierung vor dem Volkszorn

Nach Protesten gegen hohe Stromrechnungen und Energiemonopole hat Premierminister Boiko Borissov überraschend den Rücktritt der Regierung angekündigt. Trotz dieses Schritts bleiben die strukturellen Probleme Bulgariens allgegenwärtig, die Proteste halten an, während die Demonstranten die Systemfrage stellen.

Hintergrundpapier Nr. 07 / 2013 | Claus Gramckow | Grass-Roots Organizing in den USA – Wie es dem Obama-Wahlkampfteam gelang, die Basis zu mobilisieren

Oberflächlich betrachtet scheint die Wiederwahl des amtierenden US-Präsidenten Barak Obama im November 2012 eine deutliche Angelegenheit gewesen zu sein. In reinen Zahlen ausgedrückt, war der Vorsprung im Wahlmännerkollegium mit 126 Stimmen eindeutig, berichtet unser USA-Experte aus Washington.

Hintergrundpapier Nr. 06 / 2013 | Feline Freier | Südafrika: Gegen die Alltagskultur sexueller Gewalt

In den vergangenen Wochen machte die Vergewaltigung und Ermordung der 17-jährigen Südafrikanerin Anene Booysen internationale Schlagzeilen. Dieses Hintergrundpapier unserer Afrika-Expertin beleuchtet die südafrikanische Alltagskultur sexueller Gewalt, die hinter dem Gewaltskandal verborgen liegt und stellt die Lösungsansätze der liberalen Partnerpartei der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Democratic Alliance (DA), vor.
Publikationen Internationale Politik

Sachkundige Hintergrundinformationen zur Internationalen Politik aus erster Hand:


Hier finden Sie unser Magazin global & liberal, den Brennpunkt, unseren Hintergrund und das Türkei-Bulletin. Alle Publikationen können Sie hier abonnieren (E-Mail-Versand).


Der Bereich Internationale Politik auf einen Blick in unserer IP-Broschüre.